Sommerturnier in Schenefeld ein voller Erfolg

Vom 26.-28. August fand auf der Anlage des Reitstalls Klövensteen das Schenefelder Sommerturnier und Horse & Classic statt. Das Turnier hat Ambitionen zum Klassiker im Spätsommer zu werden

Nadine Capellmann und Dark Dynamic auf dem Weg zum Grand Prix Sieg in Schenefeld. Foto: ACP Pantel.

Vom 26.-28. August fand auf der Anlage des Reitstalls Klövensteen das Schenefelder Sommerturnier und Horse & Classic statt. Das Turnier hat Ambitionen zum Klassiker im Spätsommer zu werden. Mit Prüfungen von Klasse M** bis Grand Prix und Springen bis Klasse S***, ist die Veranstaltung für Reiter und Zuschauer ein echtes Schmankerl. Der Sommer meinte es gut mit dem Reitsportereignis in Schenefeld: Soviele Sonnerstunden gab es selten in Schleswig-Holstein. Da vermochte auch ein heftiger Gewitterschauer am Sonntagnachmittag die Bilanz nicht nachhaltig zu verwässern. Allerdings fiel der Große Preis einem Gewitter und Hagelschauer zum Opfer - der Umlauf der schweren Prüfung fand statt, das Stechen dann nicht mehr. Während es im Springen vier Gleichplatzierte in der besten Position gab, konnten die Kandidaten des Louisdor-Preises in der Dressur ihren Kurz-Grand Prix zwar nass, aber ganz regulär zu Ende bringen.

Gar nicht so leicht war es, eine Lösung zu finden, wie nun platziert werden kann. „Das ist wohl doch eine Lücke im Reglement", findet Springreiter Dirk Ahlmann, „bei jedem Fussballspiel kann der Schiri entscheiden, eine Partie abzubrechen wegen Unbespielbarkeit des Platzes..." Weil vier Reiter im Umlauf fehlerfrei geblieben waren und damit für das Stechen qualifiziert, erhielten alle vier den gleichen Geld- und Ehrenpreis: Dirk Ahlmann (Reher), Peter Garbella (Quickborn), Christina Kuhrt (Schenefeld) und Jörg Peper (Harsefeld) durften sich - pudelnaß - gemeinsam als Sieger fühlen. Danach wurde als Kriterium Fehler/ Zeit angelegt. Eine salomonische und wie die vier Gleichplatzierten Reiter betonten „großzügige Lösung der Veranstalter".
Dressurreiter einfach glücklich
Ann-Christin Wienkamp aus Mesum versprühte geradezu gute Laune, weil sie sich mit „Frizz", der eigentlich Frizzantino heißt, in Schenefeld für das Finale des Nürnberger Burg-Pokals in der Frankfurter Festhalle qualifizieren konnte. Hartwig Burfeind gelang die Qualifikation zum Finale des Louisdor-Preises mit Fine Spirit. Den verlor die Hannoveraner Stute auch im Regen auf dem Dressurviereck nicht und absolvierte brav das anspruchsvolle Programm. Neben Burfeind und Fine Spirit qualifizierte sich auch Eva Möller aus Hagen a.T.W. mit dem niederländischen Hengst Bordeaux für das Finale des Louisdor-Preises in Frankfurt.
„Ich bin sehr sehr sehr zufrieden", resümierte Wienkamp nach dem gewonnenen St. Georg Spezial. „Fritz ist ein sehr nettes Pferd, super-umgänglich, sehr gelassen - mit dem kann man am langen Strick spazieren gehen. Er ist aber trotzdem keine ´Schlafmütze`, also in der Prüfung ist er ´an` und voll dabei." Mit 73,04 Prozent gewann die Westfälin die Prüfung. Platz zwei belegte Profi Falk Rosenbauer aus dem brandenburgischen Werder. Der in Schleswig-Holstein geborene und aufgewachsene Ausbilder pilotierte den Oldenburger Hengst Fiderdance des Gestüts Bonhomme durch den Nürnberger Burg-Pokal (71,92). Platz drei ging an Juliane Brunkhorst (Hamburg), die schon so oft gute junge Pferde in den Dressursport gebracht hat. Mit Curanos aus dem Besitz von Alexandra Stich erhielt sie 69,24 Prozent.
Junge Talente im Parcours
Der Sonntagvormittag gehörte den jungen Talente im Parcours: Den Sieg im ersten Drewke Future Cup - der den Auftakt einer 2017 beginnenden Serie markiert - holte sich Marie-Louisa Weitkamp aus Tolk mit ihrem Wallach Caput. „Gestern hatten wir noch einen Fehler, aber heute lief es super," so die junge Amazone, die sich schon auf den 2017 beginnenden Drewke Future Cup freut, der Junioren und Junge Reiter aus ganz Norddeutschland in einer Serie zusammenholt.
Den von Holsteiner Masters präsentierten Jugend Team Cup gewann das Pferd + Sport-Team Julia Marie Sdunnus auf California, Brian Benedix mit Chacco Brown, Kim-Sophie Steuber und Zafira, sowie der neue Deutsche Meister der Jungen Reiter, Sven-Gero Hünicke mit Annabella C ließen keine Punkte liegen und katapultierten sich auf Rang eins. Vorbei am Team Knutzen und am Team der Hengststation Ahlmann.
Gala-Abend begeisterte
Pure Begeisterung löste in diesem Jahr der Gala-Abend aus. Gleich zweimal baten die Veranstalter Pferde und Reiter zum Tanz, einmal in der Kür des Horse & Classic Amateurchampionats, dessen Gesamtwertung Vivien Grabowski vom RV Harsefeld gewann, und in der Grand Prix Kür. Dort begeisterten Nadine Capellmann (Würselen) und Dark Dynamic wie schon im Grand Prix das Publikum und die Richter gleichermaßen. Mittendrin präsentierte der Klosterhof Medingen Dressurspitzen aus der Auktionskollektion und nach soviel exzellenter Dressur machte man in Schenefelds großer Halle die Nacht zum Tag bei der Reiterparty!

Ergebnisübersicht Sommerturnier Schenefeld
31 Großer Preis von Schenefeld, Springprf. Kl. S m. St.***
4. Dirk Ahlmann (Reher), Calmando 0/ 84,47
4. Peter Garbella (Quickborn), Canevally 0/ 85,76
4. Christina Kurhrt (Schenefeld), Silent Pepper 0/ 89,22
4. Jörg Peper (Harsefeld), Carolina 0/91,64
5. Matthias Janßen (Bramsche), Quinta 4/ 83,81
6. Werner Dittmer (Harsefeld), Ferdinand 4/ 84,39

15. Dressurprüfung Kl. S*** - Kurz-Grand Prix, Qualifikation zum Finale Louisdor-Preis
Hartwig Burfeind (Hamburg), Fine Spirit 71,04 Prozent
Eva Möller (Hagen a.T.W.), Bordeaux 70,74
Insa Hansen (Hagen a.T.W.), Robinvale 69,60
Isabell Freese (Norwegen), Sam`s As 67,81
Saskia Lieben-Seutter (Österreich), Briar`s Boy 66,97
Jochen Vetters (Neubeeren), Janosch 66,55

32/1 Führzügel-WB, Finale zum Nürnberger Burgpokal Norddt. Junioren 2016
1. Maja Krempien (RV Concordia a.d.Miele e.V.) auf Billy 8.00
2. Fenja Görtemaier (PS Granderheide e.V.) auf Balu 7.50
2. Mia-Lotta Schwaab (/) auf Rosentals Belle Surprice 7.50
2. Smilla-Joanna Stut (/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V.) auf Paul 7.50
2. Mila Charlotte Osing (/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V.) auf Fee 7.50

32/2 Führzügel-WB, Finale zum Nürnberger Burgpokal Norddt. Junioren 2016
1. Mina Hickormaz (/PS Granderheide e.V.) auf Kleo 8.50
2. Merle Wiechmann (/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V.) auf Lukas 8.00
2. Nela Sorgenfrei (Neuengörs) auf Vienna 8.00
2. Ava Sophie Osing (/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V./01) auf Paul 8.00
2. Moa-Judith Stut (/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V.) auf Fee 8.00

32/3 Führzügel-WB, Finale zum Nürnberger Burgpokal Norddt. Junioren 2016
1. Maximilian Krüger (Holm/RG Gestüt Grüner Damm e.V) auf Murphy 126 8.00
2. Lia Wendel (/PS Granderheide e.V.) auf Joker 7.80
2. Gwen Behnke (/RV Seeth-Ekholt e.V.) auf Bella 7.80
2. Celeste Gebhardt (Hamburg/RFV Wedel v.1923 e.V.) auf Channel 381 7.80
2. Mia-Celine Schütz (/) auf Rosentals Belle Surprice 7.80

9/2 Dressurprüfung Kl.S*, Preis der Familie Jahr
1. Jasmin Hinrichsen (Quickborn) auf Chandras 813.50
2. Jana Sabel (Timmendorfer Strand) auf Enjoy 70 811.00
3. Charlotta Rogerson (Schweiz) auf Dylan 16 805.00
4. Ira Christina Welding (Hamburg ) auf Chiara 195 776.00
5. Laura Antonia Shadi (Hamburg) auf Dastan 774.50
6. Nina Rösch (Itzehoe) auf Stallone 21 743.50

2 Dressurreiterprüfung Kl.L, Finale zum Nürnberger Burgpokal Norddt. Junioren 2016
Preis der Nürnberger Versicherung
1. Elisa Mae Deilmann-Walsh (Bad Schwartau ) auf Na Also 8.60
2. Caroline Locklair (Mohrkirch) auf Top Zento 8.30
3. Louisa Müller-Spreer (Hamburg ) auf Joana 33 8.00
4. Larissa Hansen (Schleswig) auf See You Again 7.70
5. Luisa Klein (Hamburg) auf Las Vegas 150 7.50
6. Anna-Sofie Grimme (Hamburg) auf Ocebio 7.30

18 Dressurprüfung Kl. S*** - Grand Prix Special, Preis von Frau Hedwig Haensel
1. Marion Op de Hipt (Kerken) auf Diego OLD 1809.50
2. Esther Maruhn (Brockel) auf Wilson Pickett 1777.50
3. Svenja Peper (Harsefeld) auf Disneyworld 1745.00
4. Peter Koch (Sittensen) auf Seal 4 1729.50
5. Klaus Thormählen (Hamfelde) auf Capri 67 1694.00
6. Roland Metzler (Seeth-Ekholt) auf Dante 73 1688.00

13 Dressurprüfung Kl.S**, Finale Norddeutsches Berufsreiter-Championat 2016, Präsentiert von der Firma GESA Bau, Preis vom Falkensteiner Hof
Sonderehrenpreis für das beste Pferd von BRV
1. Ants Bredemeier (Grönwohld) auf Deliciosa 1105.50
2. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Earl of Nymphenburg 1100.00
3. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Laurano 2 1082.50
4. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Deliciosa 1068.00
5. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Deliciosa 1040.50
6. Ants Bredemeier (Grönwohld) auf Laurano 2 1035.00

22/1 Springprüfung Kl.M*, Zugl. Einlaufprfg. Jugend-Team-Cup, Preis der Firma Reitsport von Rönne
1. Sven Gero Hünicke (Fehmarn) auf Annabella C 0.00 / 54.70
2. Ole Heitmann (Hamburg) auf Cira R 0.00 / 59.39
3. Jendrik Oldekop (Schönwalde) auf Celebration 39 0.00 / 60.55
4. Matthias Janßen (Bramsche) auf Che Fantastica 0.00 / 61.38
5. Kira Paulsen (Enge-Sande) auf Cayman 23 0.00 / 62.39
6. Natalia Stecher (Nordhastedt) auf Coulyn 0.00 / 63.03

22/2 Springprüfung Kl.M*, Zugl. Einlaufprfg. Jugend-Team-Cup, Preis der Firma Reitsport von Rönne
1. Stella-Marie Clausen (Arlewatt) auf Lipton CR 0.00 / 58.55
2. Janne Ritters (Krumstedt) auf Claudia 37 0.00 / 59.58
3. Catharina Nane Staack (Lasbek) auf Cantaress 0.00 / 60.84
4. Julia Marie Sdunnus (Fehmarn) auf California 65 0.00 / 61.61
5. Sina Boldt (Alveslohe) auf Cincentara 0.00 / 62.64
6. Baltasar Leichle (Schnarup-Thumby) auf Cosmos 61 0.00 / 63.53

23 Springprfg.Kl.M* m.St.
Jugend-Team-Cup SH/HH, Preis der Firma Dresswerk
1.
Pferd u. Sport - Su MA: 0.00/213.27
Julia Marie Sdunnus auf California 65
Brian Benedix auf Chacco Brown 2
Kim-Sophie Steuber auf Zafira 24
Sven Gero Hünicke auf Annabella C
2.
Team Knutzen - Su MA: 0.25/225.45
Lea Schnepel auf Blüte 5
Janne Ritters auf Claudia 37
Nele Friedrichsen auf Cordabelle N
Svenja Flinzer auf La Corona 8
3.
Hengststation Ahlmann - Su MA: 4.00/205.26
Hannes Ahlmann auf Aclintash
Lena Magens auf Conius
Stella-Marie Clausen auf Lipton CR
Johanna Beckmann auf Quintess 12

28 Springprfg.Kl.S m.St.*, JUN/JR, Drewke Future Cup
1. Marie Louisa Weitkamp (Tolk) auf Caput *0.00 / 45.67
2. Natalia Stecher (Nordhastedt) auf Coulyn *4.00 / 45.27
3. Luisa Westphal (Griebel) auf Cheyenne 742 *4.00 / 46.50
4. Jesse Luther (Wittmoldt) auf Quintero Grande 3 *21.00 / 62.13
5. Linn Hamann (Ammersbek) auf Alison By Cartoflex 4.00 / 66.97
6. Pheline Ahlmann (Reher) auf Zaminta 4.00 / 68.00

Olé - Spanier erobert in Schenefeld Lotto 3plus1
„Aller guten Dinge sind drei" und drei Qualifikationsstationen der von Holsteiner Masters präsentierten Springsportserie Lotto 3plus1 sind entschieden. Mit dem Sieg des Spaniers Pedro Sanchez Aleman in der dritten und letzten Qualifikation für Lotto 3plus1 präsentiert von Holsteiner Masters beim Sommerturnier in Schenefeld hat die Serie durchaus prominente „Verstärkung" bekommen. Sanchez Aleman vertrat spanische Farben bei den Olympischen Spielen in Seoul 1988 und Atlanta 1996 und bei den Weltmeisterschaften in Stockholm.
Trainingsquartier Schleswig-Holstein
Erst vor wenigen Wochen quartierte sich der Spanier bei Mercedes Fuge-Barrachina im schleswig-holsteinischen Süderbrarup ein. Und erst vor wenigen Wochen lernte er Comma kennen, das Siegerpferd in Schenefeld. „Witziger Name, im Spanischen ist `Comma´auch die Bezeichnung für das Satzzeichen," lacht Sanchez Aleman. Erst nach dem Erfolg erfuhr der Springreiter von der Serienqualifikation. „Ich wußte das gar nicht, das ist sehr interessant", freut sich der Spanier, der mit der Sieg in Schenefeld Platz sieben im Ranking eroberte und damit zu den jenen Kandidaten zählt, die im Finale von Lotto 3plus1, präsentiert von Holsteiner Masters im Rahmen der Baltic Horse Show starten dürfen.
Ein Riesenerfolg gelang der Zweitplatzierten: Pheline Ahlmann aus Reher ist erst 17 Jahre alt - zählt zu den besten Junioren-Springreiterinnen in Schleswig-Holstein und jumpte mit Queen Windsor weit nach vorn. Die Stute wurde einst von Carsten-Otto Nagel geritten und von Besitzer Michael Herz der talentierten Nachwuchsreiterin zur Verfügung gestellt. Pheline erobert damit Platz zwei im Ranking und kann im Finale in Kiel ihrem Vater Dirk mächtig Konkurrenz machen - der rangiert aktuell allerdings auf Platz sieben, punktgleich mit Pedro Sanchez Aleman....
Das Finale der Springsportserie Lotto 3plus1, präsentiert von Holsteiner Masters findet bei der Baltic Horse Show im Kiel vom 6. - 9. Oktober statt. Dort geht es dann sogar um die doppelte Punktzahl.

Ergebnis 30 Springprüfung Kl.S**, Holsteiner Masters präsentiert Lotto 3plus1
1. Pedro Sanchez Aleman (ESP) auf Comma 2 0.00 / 66.50
2. Pheline Ahlmann (Reher) auf Queen Windsor 0.00 / 67.26
3. Beritt Naeve (Breiholz) auf Wyoming 193 0.00 / 69.07
4. Aurelio Gutierrez Garcia (ESP) auf Wolke 334 0.00 / 69.76
5. Werner Dittmer (Stade) auf Ferdinand 273 0.00 / 70.01
6. Stefan Jensen (Bosbüll) auf Cyrus L. 0.00 / 73.86

Ranking Lotto 3plus1 präsentiert von Holsteiner Masters nach 3 Qualifikationen
1 Kock-Evers,Jakob 45
2 Ahlmann,Pheline 44
3 Czwalina,Inga 43
4 Hackbarth,Laura Jane 41
4 Luther,Jesse 4 41
6 Hess,Christian 38
7 Ahlmann,Dirk 33
7 Sanchez Aleman,Pedro 33
9 Loven,Philip 32
9 Saggau,Charlott 32
11 Meves,Jan 31
12 Paulsen,Gordon 30
13 Johansson,Ebba 28
14 Lüneburg,Jule 26
15 Rahlf,Carl-Christian 25
15 Voß,Thomas 10 25
17 Naeve, Beritt 24
18 Gutierrez Garcia, Aurelio 22
19 Jensen, Stefan 21
19 Rathjen,Peter 21
21 Characklis,Erin 20
21 Herzog,Dennis 20
21 Kirchner, Kristin 20
24 Ryan,Eoin 19
24 Sandoval Munoz,Ana Carolina 19

Spanischer Sieg im Parcours - Sommerturnier Horse & Classic Schenefeld
Pedro Sanchez Aleman ist noch nicht lange in Deutschland und seit Samstag ein Fan des Schenefelder Sommerturniers Horse & Classic. Das liegt nicht nur daran, dass der Spanier das Springen Kl. S** mit Comma gewann, sondern auch am Wetter: „Die ersten 14 Tage hier waren kalt und es hat geregnet, aber in Schenefeld ist es wie in Spanien." Während der Sieg im Hauptspringen des Tages nach Spanien ging, sicherte sich eine Westfälin einen wichtigen Erfolg im Dressurviereck: Ann-Christin Wienkamp aus Mesum gewann mit Frizzantino die Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal in Schenefeld.
Pedro Sanchez Aleman war selbst ein wenig überrascht von den Folgen seines Sieges. Das Springen war die dritte Qualifikation für Lotto 3plus1, präsentiert von Holsteiner Masters. Nun kann der Spanier wohl auch das Finale in Kiel reiten. Seit einigen Wochen erst hat sich Samches Aleman im Sportstall von Mercedes Fuge-Barrachina in Süderbrarup einquartiert. Und auch seinen Sportpartner Comma kennt er noch nicht lange: „Aber ich bin sehr begeistert von ihm, er hat Ernergie und Temperament."
Hinter dem Sieger reihte sich mit Pheline Ahlmann aus Reher eine Junioren-Springreiterin mit Queen Windsor ein. Pheline strahlte dauerhaft, zumal die Stute früher von Top-Reiter Carsten-Otto Nagel geritten wurde und vom Besitzer Michael Herz der talentierten Juniorin zur Verfügung gestellt wurde. Und Pheline hütet die „Königin" wie ihren Augapfel...
Nürnberger Burg-Pokal lockt Zuschauer
Schenefelds Sommerturnier ist eine der wenigen Stationen des renommierten Nürnberger Burg-Pokals im Norden Deutschlands und erzeugte regen Andrang. Den Sieg in der Einlaufprüfung im Preis von Michael Stich sicherte sich Ann-Christin Wienkamp mit Frizzantino vor dem gebürtigen Nordfriesen Falk Rosenbauer mit Fiderdance. Rosenbauer, in Niebüll geboren und aufgewachsen, reitet für das Gestüt Bonhomme in Werder. Platz drei holte sich Vera Nass aus Bad Bevensen mit Fideralala - damit belegten zwei Halbgeschwister Platz zwei und drei in der Prüfung - beide Pferde haben Fidertanz zum Vater.

Ergebnisübersicht Schenefeld
30 Springprüfung Kl.S**, Holsteiner Masters präsentiert Lotto 3plus1
1. Pedro Sanchez Aleman (ESP) auf Comma 2 0.00 / 66.50
2. Pheline Ahlmann (Reher) auf Queen Windsor 0.00 / 67.26
3. Beritt Naeve (Breiholz) auf Wyoming 193 0.00 / 69.07
4. Aurelio Gutierrez Garcia (ESP) auf Wolke 334 0.00 / 69.76
5. Werner Dittmer (Stade) auf Ferdinand 273 0.00 / 70.01
6. Stefan Jensen (Bosbüll) auf Cyrus L. 0.00 / 73.86

Sommerturnier Horse & Classic - Premiere für Drewke Future Cup
Die drei Veranstalter des Sommerturniers Schenefeld - Jürgen Böckmann, Wolfgang Schierloh und Rainer Schwiebert - legen großen Wert auf Nachwuchsförderung. Das wird deutlich im Holsteiner Dressurpferdecup 2016, dank des Nürnberger Burg-Pokals der norddeutschen Junioren oder auch im Jugend Team Cup, präsentiert von Holsteiner Masters. Und es wird erweitert durch den Drewke Future Cup. Der hat Premiere in Schenefeld und sah als glücklichen Sieger der Einlaufprüfung Klaas-Christoph Kudlinski aus Bordesholm. Am Sonntag folgt die Finalprüfung.
Erster Schritt in den Drewke Future Cup
Der junge Reiter blieb als einziger fehlerfrei im Springen Kl. S* und strahlte fröhlich bei der Siegerehrung. Der Drewke Future Cup in Schenefeld ist eine Premiere, ein Hinweis auf ein neues Projekt, dass ab 2017 über mehrere große Turniere in Norddeutschland in einem Finale in Schenefeld beim Sommerturnier mündet. Der Cup trägt den Namen des Begründers und Sponsors Alexander Drewke, der in Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg zuhause ist und auch das aldrip TEAM gegründet hat. Aus diesem Team beglückwünschte Springreiter Thorsten Wittenberg (Schretstaken) den jungen Sieger und die Platzierten - stellvertretend, denn Alexander Drewke spielt zeitgleich das Landesfinale der BMW Open auf dem Golfplatz München-Eichenried. Jungen Menschen im Reitsport eine Plattform bieten, das ist Drewkes Intention und damit lief er beim Veranstaltertrio „offene Türen" ein.
Youngster finden es „einfach gut"
Richtig gut kommt die Idee auch bei den norddeutschen Nachwuchsreitern an. Pheline Ahlmann aus Reher: „Das ist eine gute Sache, weil wir dann die Möglichkeit haben auf Turnieren wie z.B. in Redefin oder hier in Schenefeld zu reiten. Man lernt auf solchen Plätzen einfach enorm dazu, das ist etwas anderes, als die ländlichen Turniere."
Uneingeschränkte Freude auch bei Balthasar Leichle. Der junge Reiter - der übrigens sechs Jahre lang Golf spielte und ein einstelliges Handicap aufweist - ist noch nicht so lange in der Kl. S im Parcours zuhause: „Die Idee ist super, gerade auch wenn man noch nicht soviel Erfahrung hat. das ist einfach ein anderer Druck, andere Bedingungen, wenn man auf solche Plätze wie hier in Schenefeld kommt - allein schon viel mehr Zuschauer..."
Die bekommen auch am Sonntag die besten Junioren und Jungen Reiter aus Schleswig-Holstein und Hamburg zu sehen, denn Schenefelds Sommerturnier ist Standort des Jugend Team Cups, präsentiert von Holsteiner Masters. Dort treten die Nachwuchsreiter in Mannschaften an - wer ein guter Nationenpreisreiter werden will, muss „früh üben"...

Ergebnisübersicht Schenefeld

27 Springprüfung Kl.S*, JUN/JR, Drewke Future Cup
1. Klas-Kristoff Kudlinski (Bordesholm) auf Chester 246 0.00 / 82.11
2. Antonia Rother (Henstedt-Ulzburg) auf Celtic 14 1.25 / 87.62
3. Baltasar Leichle (Schnarup-Thumby) auf New York 19 4.00 / 76.07
4. Jane Sophie Dethlefsen (Risum-Lindholm) auf Quent 5 4.00 / 77.96
5. Cedric Becat (Havekost-Ahrensbök) auf Catalux 4.00 / 78.62
6. Linn Hamann (Ammersbek) auf Alison By Cartoflex 4.00 / 79.12

25/1 Youngster-Springprüfung Kl.M**, 6j. Pferde, Preis von Herrn Dieter Mehrens
1. Claas Christoph Gröpper (Oldenhütten) auf Carinja 18 0.00 / 67.98
2. Matthias Janßen (Bramsche) auf Chandor 14 0.00 / 68.75
3. Aurelio Gutierrez Garcia (Lentföhrden) auf Chantalle 7 0.00 / 71.18
4. Manuela Kisse (Barmstedt) auf GK California 0.00 / 75.07
5. Alejandro Merli Soler (Elmshorn) auf Elfe 212 4.00 / 71.05
6. Tim Markus (Wasbek) auf Devito 27 4.00 / 73.01

25/2 Youngster-Springprüfung Kl.M**, 7j. Pferde, Preis von Herrn Erwin Hesse
1. Mathias Norheden Johannsen (Elmshorn) auf Conrisiko 0.00 / 60.11
2. Mascha Krause (Flintbek) auf Balenciana K 0.00 / 64.81
3. Jan Philipp Schultz (Ahrensbök) auf Calida 87 0.00 / 65.30
4. Ebba Johansson (SWE) auf No Limit 64 0.00 / 67.92
5. Christopher Frazer (GBR) auf Cajou 11 0.00 / 69.03
6. Johanna Weber (Bühnsdorf) auf Lexion 6 0.00 / 71.00

25/3 Youngster-Springprüfung Kl.M**, 8j. Pferde
Preis der Firma Erich E. Beyer KG
1. Thorsten Wittenberg (Schretstaken) auf Quick Step 73 0.00 / 62.14
2. Peter Garbella (Quickborn) auf Chucky 18 0.00 / 67.13
3. Kai Rüder (Fehmarn) auf Priceless 8 0.00 / 70.25
4. Stefan Parow (Wedel) auf Melinda S 0.00 / 72.36
5. Laura Aromaa (Nehmten) auf Sparkly Diamond 0.00 / 73.66
6. Miriam Schneider (Bovenau) auf Alexis 219 0.00 / 74.29

26 Youngster-Springprüfung Kl.S*
Preis der Familie Groth, Hamburg
1. Matthias Janßen (Bramsche) auf Che Fantastica 0.00 / 62.85
2. Volkert Naeve (Breiholz) auf Solist 152 0.00 / 64.93
3. Michael Ziems (Wöhrden) auf B Livia 0.00 / 65.05
4. Laura Jane Hackbarth (Brickeln) auf Afina 6 0.00 / 65.31
5. Rasmus Lüneburg (Hetlingen) auf Corniola 2 0.00 / 65.36
6. Jennifer Fogh Pedersen (Klein Offenseth-Sparrieshoop) auf Didam 2 0.00 / 65.59

4 Dressurpferdeprfg. Kl.M, Zugl. Qualifikation Holsteiner Dressurpferdecup, Preis gegeben vom Stall Tannenhof und dem Hof Etzer Heide
1. Esther Maruhn (Brockel) auf Bellena 8.10
2. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Darco von Nymphenburg 7.60
3. Wieger Derk de Boer (Pinneberg) auf Londonfly 7.40
4. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Dow Jones 53 7.30
5. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Lord Landalon 2 7.20
6. Kimberly Hinrichs (Rendsburg) auf Louvito 7.10
6. Friederike Wolf (Bevern) auf Solo Dancer 3 7.10

12/1 Dressurprüfung Kl. S** - Intermediaire I -, Alle Teilnehmer die nicht am Berufsreiterchampionat teilnehmen, Preis der Firma Müller-Spreer AG
1. Wolfgang Schade (Hamburg) auf Flamenco Song 821.00
2. Ronald Lüders (Ganschow) auf Smilla Kunterbunt 799.00
3. Kristina Böckmann (Schenefeld) auf Obreja's Don Simeon 783.50
4. Sophia Funke (Cappeln) auf Lousiana K 770.50
5. Karin Lührs (Neversdorf) auf Sergeant Pepper TSF 769.00
6. Marion Op de Hipt (Kerken) auf Sir Oliver 11 768.00

12/2 Dressurprüfung Kl. S** - Intermediaire I - alle Teilnehmer mit Teilnahme am Berufsreiterchampionat, Präsentiert von der Firma GESA Bau, Preis von Familie Michael Stich
1. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Earl of Nymphenburg 791.00
2. Ants Bredemeier (Grönwohld) auf Deliciosa 790.50
3. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Laurano 2 789.00
4. Kathleen Keller (Salzhausen-Luhmühlen) auf Durbridge 30 761.00
5. Regina Wieloguzow (Norderstedt) auf Cesseta W 750.00
6. Jörgen Rask (DEN) auf Deventer 2 749.00

6 St.Georg Special*, Einlaufprfg. Nürnberger Burgpokal, Preis der Familie Michael Stich
1. Ann-Christin Wienkamp (Ladbergen) auf Frizzantino 19 1447.50
2. Falk Rosenbauer (Flensburg) auf Fiderdance 1425.50
3. Juliane Brunkhorst (Hamburg) auf Curanus 1407.00
3. Vera Nass (Bad Bevensen) auf Fideralala 1407.00
5. Johannes Augustin (Menslage) auf Steppo 2 1402.50
6. Kristina Böckmann (Schenefeld) auf Smilla P 1380.00

Kai Rüder gewinnt erstes S-Springen in Schenefeld
Eigentlich ist er einer der bekanntesten Vielseitigkeitsreiter, aber zu einer richtigen Vielseitigkeit gehört eben auch das Springen und ein solches gewann Kai Rüder (Fehmarn) in Schenefeld am Freitag. Das erste S*-Springen des viertägigen Turniers sicherte sich der Profi von der Ostseeinsel Fehmarn mit einem elf Jahre alten Holsteiner Wallach. Cross Keys war am Freitagabend der Schnellste. Der Wallach bescherte Rüder vor zwei Jahren bei seiner Derby-Premiere in Hamburg-Klein Flottbek auf Anhieb Platz 14.
Überhaupt blieben die drei ersten Plätze im Norden - sowohl mit Blick auf die Reiter, als auch auf die Pferde. Jan Philipp Schultz aus Böbs ritt den aus der Zucht seiner Mutter Ursula stammenden Quintus S2 auf den zweiten Rang, Sören von Rönne (Neuendeich) sorgte dafür, dass der Pinneberger Carsten Lauck zufrieden drein schaute: Von Rönne pilotierte einen Holsteiner Hengst auf Rang drei der Prüfung, der aus der Zucht und dem Besitz von Carsten Lauck stammt und - passenderweise - Lauck`s Locke heißt. Gleich 82 Reiterinnen und Reiter traten zum ersten schweren Springen an. Am Samstag wird Parcourschef Ralf Hollenbach (Darmstadt) es noch schwerer machen, denn dann geht es ab 15.30 Uhr in eine Springprüfung der Kl. S**, in der die dritte und letzte Qualifikation für Lotto 3plus1, präsentiert von Holsteiner Masters entschieden wird.
Kult auch im Verein
Zu den großen Vorzügen des Schenefelder Sommerturniers zählt das Engagement der ehrenamtlichen Helfer. Mit rund 170 Helfern wird das Turnier auf die Beine gestellt. Jürgen Böckmann: „Das ist wirklich schön, hier sind so viele Leute mit dem Turnier verbunden und helfen uns auch gern." Der Elbdörfer und Schenefelder RV ist einer der mitgliederstarken Vereine im Norden, die Reitanlage Klövensteen ist das Herzstück der Aktivitäten mit und um die Pferde herum.

Ergebnisübersicht Schenefeld
29 Springen Kl. S*, Preis der TV Movie
Kai Rüder (Fehmarn) auf Cross Keys 0/ 61,50
1. Jan-Philipp Schultz (Böbs), Quintus S 2 0/ 62,26
2. Sören von Rönne (Neuendeich), Lauck`s Locke 0/ 63,62
3. Pedro Sanchez Aleman (ESP), Comma 2, 0/64,07
4. Jesse Luther (Wittmoldt), Zarin 0/ 65,20
5. Thorsten Wittenberg (Schretstaken), Cashell 0/ 65,38

Schwarze Energie und ukrainisches Talent - Nadine Capellmann in Schenefeld
Schwarze Energie setzte sich in Schenefeld im Dressurviereck an die Spitze: Dark Dynamic, schwarzbrauner Hannoveraner Wallach, bescherte seiner Reiterin und Besitzerin Nadine Capellmann den Sieg im Grand Prix de Dressage. Mit 71.60 Prozent gewann die Doppel-Weltmeisterin des Jahres 2002 die erste von drei schweren Championatsprüfungen, konnte aber an der Siegerehrung gar nicht teilnehmen - der Grund dafür heißt Forpost, ist acht Jahre alt und wurde von seiner Reiterin zeitgleich für die Intermediaire I vorbereitet. Das ist die Einlaufprüfung zum renommierten Louisdor-Preis und der macht in Schenefeld vor den Toren Hamburgs Station.
Junge Kandidaten auf dem Laufsteg
Schenefelds Sommerturnier ist eine der nur fünf Stationen dieser Serie, die tatsächlich der „Laufsteg" künftiger Championatspferde ist. Capellmann, die mit deutschen Equipen bereits Olympiagold, EM- und WM-Gold gewann, entdeckte Forpost, weil er in Belgien zum Verkauf stand, dort in der kleinen Dressurtour geritten wurde. „Unsere Verständigung klappt durchaus, muss aber noch besser werden" verriet die Dressurreiterin augenzwinkernd. Forpost ist erst acht, lange kennen sich beide noch nicht, „aber ich habe echt Spaß daran, ihn zu reiten. Wir müssen tatsächlich noch besser in der Abstimmung werden." Capellmann, die wegen diverser Staus zehn Stunden von Würselen nach Schenefeld am Mittwoch benötigte, ist gern in den Norden gekommen. „Die Veranstalter machen sich viel Mühe, das Viereck unter den Bäumen ist ganz prima und bei diesem Wetter ein Traum," so Capellmann, der außerdem das entspannte und familiäre Ambiente des Schenefelder Sommerturniers gefällt.
Im Grand Prix de Dressage holte sich Susan Pape, Britin mit niedersächsischem Wohnsitz Platz zwei mit Harmonys Fiorano vor Marion Op de Hip mit ihrem 16 Jahre alten Diego OLD. Noch etwas zurückhaltend zeigten sich Christina Böckmann und Der kleine Lord. Das für Finnland antretende EM-Paar, das in Schenefeld zuhause ist, wurde insgesamt Siebenter. „Das können wir definitiv besser", stellte Böckmann fest und konzentriert sich nun auf die Grand Prix Kür am Samstag im Rahmen des Galaabends: „Ich hoffe, er ist dann auch besser gelaunt, Hitze ist nicht so seins und in der Halle ist es ja kühler...."
Aber nicht allzulange, denn die Veranstalter bitten im Anschluss an den Gala-Abend am Samstag zur Riders Party in die große Halle....

Ergebnisübersicht Sommerturnier Horse & Classic
11/1 Dressurprüfung Kl. S* - Prix St. Georges -Berufsreiter, Präsentiert von Firma Gesa Bau, Preis gegeben von Frau Maike Hinrichsen under Firma Eichholz
1. Kathleen Keller (Salzhausen-Luhmühlen) auf Durbridge 30 795.50
2. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Laurano 2 791.00
3. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Earl of Nymphenburg 778.00
4. Nuno Palma E Santos (POR) auf Sidney Bay 774.00
5. Ants Bredemeier (Grönwohld) auf Deliciosa 771.50
6. Bart Desender (BEL) auf Deveraux 3 762.00

3 Dressurpferdeprfg.Kl.L, Zugl. Quali. Holsteiner Dressurpferdecup 2016, Preis der Firma WINE Invesment GmbH und der En Garde Merketing GmbH
1. Esther Maruhn (Brockel) auf Der Wedemärker 8.30
2. Stefanie Hein (St. Margarethen) auf Amidala 31 7.50
3. Philipp Lindemann (Elmshorn) auf Der Bachelor 3 7.30
4. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Carino 622 7.10
4. Chiara Romberg (Hamburg) auf Rock my life 23 7.10
6. Svenja Bachmann (Iserlohn) auf Burberry 16 7.00
6. Gudrun Huck (Borstel) auf Syrius H 7.00

8/1 Dressurprüfung Kl.S*, Amateure, 1.Quali.+Wertung Amateur-Championat
Präsentiert von der Firma Groth & Co., Preis gegeben von Familie Jahr
1. Vivien Grabowski (Stade) auf Riverdance 66 909.50
2. Svenja Bachmann (Iserlohn) auf Rubin Dark 860.00
3. Janet Egbers (Haftenkamp) auf Daniel Craig 852.00
4. Marion Loew (Göttingen) auf Danccini 849.00
5. Jana Christin Sönnichsen (Wobbenbüll) auf Gorklintgards Hayden 847.00
6. Katrin Berning (Petershagen) auf San-Siro 4 846.00

16 Grand Prix de Dressage, Preis gegeben von Frau Jasmin Troike und dem Helenenhof
1. Nadine Capellmann (Würselen) auf Dark Dynamic 1790.00
2. Susan Pape (Hemmoor) auf Harmony's Fiorano 1777.50
3. Marion Op de Hipt (Kerken) auf Diego OLD 1741.50
4. Esther Maruhn (Brockel) auf Wilson Pickett 1729.50
5. Boaventura Francisco Freire (POR) auf Sai Baba Plus 1719.50
6. Tessa Frank (Bad Zwischenahn) auf Famous Boy 2 1708.50

24/1 Springprüfung Kl.M**, bis 4499 RLP, Preis von Heern Tjeert Rijkens
1. Karl-Friedrich Matthiessen (Heide) auf Zypria M 0.00 / 67.65
2. Alessa Köhnke (Hetlingen) auf Siska 29 0.00 / 67.92
3. Peter Garbella (Quickborn) auf Best Reflex 0.00 / 68.33
4. Dennis Herzog (Neustadt) auf Crystal Clear 0.00 / 72.54
5. Michael Ziems (Wöhrden) auf B Livia 0.00 / 75.45
6. Aurelio Gutierrez Garcia (Lentföhrden) auf Chantalle 7 0.00 / 75.54

24/2-1 Springprüfung Kl.M**, ab 4500 RLP, Preis der Firma Peer-Span
1. Jörg Kreutzmann (Kasseburg) auf California 92 0.00 / 58.96
2. Eoin Ryan (Krummesse ) auf Cacadu Boy 0.00 / 62.83
3. Lena Timm (Münsterdorf) auf Carmencita 10 0.00 / 66.28
4. Thorsten Wittenberg (Schretstaken) auf Quick Step 73 0.00 / 68.26
5. Kristin Kirchner (Schenefeld) auf Elba-Montanja 0.00 / 69.51
6. Christian Straub (Schenefeld) auf Exodus 14 0.00 / 70.38

Michel macht`s richtig - Sören von Rönne gewinnt mit Hengst aus eigener Zucht
So gut wie Sören von Rönnes Michel war sonst keiner. Der Reiter aus Holstein und der Holsteiner Hengst gewannen mit der Spitzennote 9,0 die Springpferdeprüfung Kl. M zum Abschluss des ersten Turniertages beim Sommerturnier Schenefeld. Besonderheit: Michel stammt aus der Zucht vom einstigen Mannschaftsweltmeister Sören von Rönne, ist ein Casall-Sohn aus einer Carthago-Mutter. „Michel ist aus einer Vollschwester von Cartani", so Sören von Rönne, „und Taggi ist die Großmutter." Und schaut man noch den Vater Casall an, weiß man, dass Michel aus einer „Sportlerfamilie" stammt.
Junge Pferde gefragt
Von Rönnes WM-Stute ging nach der Sportkarriere in die Zucht und lieferte auch in diesem Bereich beste Ergebnisse. Junge Pferde standen am ersten Turniertag in Schenefeld im Mittelpunkt. Vor allem die Springpferde fanden ein üppiges Betätigungsfeld und lockten bereits etliche Züchter und Experten auf das idyllische Turniergelände. Das glänzt in diesem Jahr mit tropischen Palmen, riesigen Sonnenschirmen und Loungeathmosphäre mit Blick auf den Turnierplatz. Mitten zwischen Hallen, Platz und Dressurbereich ist eine kleine, feine Ausstellung in weißen Pagodenzelten gewachsen. „Wir schauen uns unser Turnier jedes Jahr an und wir sind auch viel auf anderen Turnieren", sagt Rainer Schwiebert, „wir wollen ja immer ein wenig besser werden von Jahr zu Jahr."
Ab Freitag wird es beim Sommerturnier Horse & Classic höher und anspruchsvoller, denn dann geht es in den Grand Prix de Dressage und die Qualifikation zur Louisdor-Preis-Prüfung für acht bis zehn Jahre alte Dressurpferde. Im Parcours wird das erste von mehreren S-Springen entschieden und bei den Junioren und Jungen Reitern wird die Spannung steigen, denn für sie steht am Samstag und Sonntag die Premiere im ersten Drewke Future Cup auf dem Programm.
Ergebnisübersicht Sommerturnier Horse & Classic
1/2 Dressurprüfung Kl. S* - Prix St. Georges, Preis von Frau Renate Weber
1. Marion Op de Hipt (Kerken/RV Marschall Vorwärts Aldekerk/GER) auf Sir Oliver 11 782.50
2. Marion Loew (Göttingen/RV Hof Bettenrode e. V./GER) auf Danccini 782.00
3. Kristina Böckmann (Schenefeld/Elbdörfer u.Schenefelder RV e.V./FIN) auf Obreja's Don Simeon 781.00
4. Marion Loew (Göttingen/RV Hof Bettenrode e. V./GER) auf Walk of Fame 21 774.50
5. Paula de Boer (Pinneberg/Garstedt-Ochsenzoller RuFV e.V./GER) auf Honduras 29 763.00
6. Sabine Rüben (Würselen/RUFG Falkenberg e.V./GER) auf San Schusro 756.50

20/1 Springpferdeprüfung Kl.L, LK 3+4, Preis der Luruper Nachrichten
1. Alexander Liebe (Wedel/Pony RV Roland-Wedel/GER) auf Carmela 4 8.40
2. Ferguson Burt (Elmshorn/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V./GBR) auf Balthazar de Fougnard 8.20
3. Claudia Wähling (Pinneberg/RV Am Bilsbek e.V.,Pinneberg/GER) auf Dark Air 8.10
4. Lisa-Minou Eggers (Ahrensburg/Reitstall Studt e.V., Ahrensfelde/GER) auf Colorato Diventano 8.00
4. Mathias Norheden Johannsen (Elmshorn/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V./DEN) auf Contonio 8.00
6. Natalia Stecher (Nordhastedt/RTC Ditmarsia e.V./GER) auf Cornaoma 7.90
6. Peter Glisic (Elmshorn/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V./AUT) auf Rocky Balboa 35 7.90

20/2-1 Springpferdeprüfung Kl.L, LK 1+2, Preis der Simon Mühlenroth KG
1. Volkert Naeve (Breiholz/RV Am Wittensee/GER) auf Chessina 3 8.70
2. Christian Hess (Heidmühlen/TRSG Holstenhalle Neumünster e.V./GER) auf Chakra 9 8.60
3. Dirk Ahlmann (Reher/RuFV Hanerau-Hademarschen u.Umg.eV/GER) auf Cannavaru 8.40
3. Kristin Kirchner (Schenefeld/Reit- & Turniergemeinschaft Friedri/GER) auf Chipman 2 8.40
5. Aurelio Gutierrez Garcia (Lentföhrden/RFV Eichengrund-Lentföhrden/ESP) auf Caderas 8.20
5. Jonas Panje (Elmshorn/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V./GER) auf Laurent Perrier 2 8.20
5. Christian Kleis (Wiemersdorf/RFV Eichengrund-Lentföhrden/GER) auf Carry On 13 8.20

20/2-2 Springpferdeprüfung Kl.L, LK 1+2, Preis der Simon Mühlenroth KG
1. Christian Hess (Heidmühlen/TRSG Holstenhalle Neumünster e.V./GER) auf Diacando 8.70
2. Peter Garbella (Quickborn/TRSG Holstenhalle Neumünster e.V./GER) auf Capitano D 8.50
2. Erin Characklis (Windeby/TRSG Holstenhalle Neumünster e.V./USA) auf Dorotheental's Classica 8.50
4. Nisse Lüneburg (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V./GER) auf Coco 298 8.30
4. Lena Timm (Münsterdorf/RV Breitenburg e.V./GER) auf Quanta 19 8.30
6. Frank Wagner (Rellingen/Reit- & Turniergemeinschaft Friedri/GER) auf Qazim 8.10
6. Alejandro Merli Soler (Elmshorn/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V./ESP) auf Südwind's Apollo 8.10
Sommerturnier Schenefeld - südländisches Flair zum Auftakt
Palmen, Sonnenschirme, sattgrüner Rasen und Temperaturen über 30 Grad Celsius - das hat der Norden lange nicht gehabt, jetzt bietet das Sommerturnier Horse & Classic in Schenefeld genau dieses Flair. Am frühen Morgen nutzte die mehrmalige Olympiasiegerin und Ex-Weltmeisterin Nadine Capellmann in Schenefeld Sonne und etwas angenehmere Temperaturen, um ihre Pferde auf dem Prüfungsviereck zu trainieren.
Die Top-Reiterin nahm zehn Stunden Anreise auf sich, um von Würselen bei Aachen zum Sommerturnier nach Schenefeld zu kommen. Die erste Siege und Platzierungen sind auch schon verteilt: die US-Amerikanerin Erin Characklis sicherte sich gleich einen Doppelerfolg mit ihren jungen Pferden: sowohl mit Dorotheentals Classica, als auch mit Burlington Riverland gewann die Ausbilderin die erste und zweite Abteilung einer Springpferdeprüfung des Sommerturniers Horse & Classic. In Hamburg blieb der erste Dressurerfolg: Anna-Lena Kracht gewann mit Lord Landalon die Dressurprüfung Kl. M**.
Ergebnisübersicht Sommerturnier Horse & Classic
5 Dressurprüfung Kl.M**, Preis der Fa. Thielvoldt
1. Anna-Lena Kracht (Hamburg) auf Lord Landalon 2 708.50
2. Esther Maruhn (Brockel) auf Lionel Messi 698.00
3. Jasmin Hinrichsen (Quickborn) auf Chandras 679.50
4. Thomas von Samson (Pinneberg) auf Siebter Sinn 664.50
5. Louis Rohde (Huje) auf AMD Superb 663.00
6. Hannes Lütt (Kisdorf) auf Lucky Like 646.50

19/1 Springpferdeprüfung Kl.A**, LK 3+4, Preis gegeben von Philipp und Sarah Stut de Boer
1. Polydora Pardali (Pinneberg) auf Conan G 8.00
2. Henrike Blohm (Hodorf/RuFV Kremperheide) auf Lady Tina B 7.90
3. Deike Ahsbahs (Bokel) auf Diave 7.80
3. Mathias Norheden Johannsen (Elmshorn) auf Con Perito 7.80
5. Alexander Liebe (Wedel) auf Cool Jazz HS 7.70
6. Selma Schneider (Schenefeld) auf Cristin 3 7.60
6. Claudia Lauck (Pinneberg) auf Dejavue 56 7.60

19/2-1 Springpferdeprüfung Kl.A**, LK 1+2, Preis der Firma Karl Leisau KG
1. Erin Characklis (Windeby/TRSG Holstenhalle Neumünster e.V./USA) auf Dorotheental's Classica 8.50
2. Manuela Kisse (Barmstedt/RFV Lutzhorn e.V./AZ) auf GK Charmeur 8.30
3. Jonas Panje (Elmshorn/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V./GER) auf Colourful Dreams 8.20
4. Alessa Köhnke (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V./GER) auf Cosida 8.00
4. Jörg Sievertsen (Lentföhrden/Reit- u.Fahrverein Sörup eV/GER) auf Courd 'da Len 8.00
4. Tim Markus (Wasbek/TRSG Holstenhalle Neumünster e.V./GER) auf Duncan 90 8.00
4. Christian Straub (Schenefeld/Nordd.u.Flottbeker RV/SUI) auf Enrico vA 8.00

19/2-2 Springpferdeprüfung Kl.A**, LK 1+2, Preis der Firma Karl Leisau KG
1. Erin Characklis (Windeby/TRSG Holstenhalle Neumünster e.V./USA) auf Burlington Riverland 8.40
2. Lena Timm (Münsterdorf/RV Breitenburg e.V./GER) auf Arcardia 4 8.30
3. Frank Wagner (Rellingen/Reit- & Turniergemeinschaft Friedri/GER) auf Valeni G 8.10
3. Christian Kleis (Wiemersdorf/RFV Eichengrund-Lentföhrden/GER) auf Carry On 13 8.10
5. Rasmus Lüneburg (Hetlingen/RFV Uetersen u.U.von 1924 e.V./GER) auf Carthagena 10 7.90
5. Takashi Haase Shibayama (Mözen/Reitgemeinschaft Böbs u.Umg. e.V./JPN) auf Chacco's Captain 7.90
5. Kristin Kirchner (Schenefeld/Reit- & Turniergemeinschaft Friedri/GER) auf Chipman 2 7.90

Das Sommerturnier Schenefeld im Internet: www.esrv-online.com
Bei Facebook: www.facebook.com/Horse-Classic-110810512318904/?fref=ts
Am leichtesten finden Sie die Veranstaltung unter #SommerturnierSchenefeld.

Pressemitteilung

Zurück